Gar nicht so mild wie erwartet geht der Hybrid-Antrieb im Subaru XV ans Werk. Während man bei vielen Mild-Hybrid Fahrzeugen des Mitbewerbs kaum was von der elektrischen Unterstützung mitbekommt und sich fragt, was denn der ganze Aufwand überhaupt soll, fährt der neue Subaru XV e-Boxer überraschend oft rein elektrisch und präsentiert sich generell höchst gelungen.

Der e-Boxer im Subaru XV setzt sich aus einem 2,0 Liter großen und 150 PS starken Benziner und einem Elektromotor mit 17 PS (12 kW) zusammen. Bei Geschwindigkeiten unterhalb von 40 km/h kann man damit laut Subaru bis zu 1,6 Kilometer rein elektrisch zurückgelegen – wie das in der Praxis dann wirklich aussieht, haben wir uns angesehen.

Und auch im echten Leben zeigt sich: Subaru hat seine Hausaufgaben ordentlich gemacht. Schon beim (sachten) Anfahren, geht´s rein elektrisch los und auch zwischendurch werden im Stadtverkehr kürzere Strecken weitgehend lautlos unter die Räder genommen – nach außen hörbar ist dann lediglich das gesetzlich verordnete synthetische Fahrgeräusch. Subaru spricht zwar von einem Mildhybrid, dies bezieht sich aber eher auf die niedrige Leistung des Elektromotors. Zum Wegfahren, Einparken, Reversieren oder Befahren von Tiefgaragen beispielsweise reichen aber die 17 PS locker aus.

Aber auch während der Fahrt unterstützt der Elektromotor den Verbrenner. Dies macht sich durch verbesserten Durchzug und gesteigerte Effizienz bemerkbar. Vor allem im Gelände – und Offroadbetrieb liegt dem XV – hilft die E-Maschine mit zusätzlichem Drehmoment brav mit. Ebenfalls positiv wirkt sich die Hybrid-Unterstützung auf die Arbeitsweise des stufenlosen Lineartronic-Getriebes aus – der bekannte “Gummiband-Effekt” gängiger CVT-Getriebe stellt sich beim Subaru XV e-Boxer deutlich milder ein.

Beim Verbrauch pendelten wir uns nahe am WLTP-Wert ein. Unsere acht Liter Durchschnittsverbrauch stehen so auch in den Werksangaben von Subaru (7,9 Liter lt. WLTP). Geschuldet ist dieser Verbrauch der Tatsache, dass der Subaru XV permanent allradgetrieben ist. Dies führt halt zu etwas erhöhtem Spritkonsum, aber das ist beim Mitbewerb nicht anders. Dafür bekommt man mit dem Subaru XV aber auch einen echten Geländegänger mit dem bewährten asymmetrischem Allradantrieb und ordentlicher Bodenfreiheit.

Innen hat sich der Subaru XV e-Boxer nur wenig verändert. Kontrastierend orange Ziernähte geben dem XV frischen Pepp. Dazu passen mattes ebenfalls oranges Carbon-Dekor sowie Klavierlack. Chromumrandete Rundinstrumente mit blauem Grund und die grünen Anzeigen des Fahrerinfomationssystem oben auf der Mittelkonsole bringen ebenfalls erfrischende Farben ins Spiel.

Subaru verfolgt eine recht klare Bedienstruktur. Ein kleiner Bildschirm oben am Dashboard informiert über allerlei Fahrzeugdaten und -parameter bis hin Steigungs- oder Neigungswinkel des Fahrzeugs im Gelände. Zudem visualisiert er die momentanen Aktivitäten der Assistenzsysteme, die Subaru unter dem Begriff „Eyesight“ bündelt. Die einzelnen Eyesight-Systeme funktionieren allesamt gut: Der Abstandsregeltempomat greift nach der Erkennung eines vorausfahrenden Fahrzeugs zunächst nur sanft ein und nicht erst abrupt bei deutlich geringerem Abstand. Zudem wird die Erfassung des Vordermanns nicht nur optisch, sondern auch akustisch gemeldet, ebenso, wenn das vorausfahrende Fahrzeug wieder aus dem Regelbereich verschwindet. Spurhalter und -verlassenswarner arbeiten ebenso entspannt. So fühlt man sich als Fahrer nicht bevormundet  – die Versuchung, das eine oder andere Helferlein abzuschalten kommt bei Subaru nicht auf.

Auch beim Platzangebot gibt sich der Subaru XV keine Blöße. Nach dem mühelosen Umklappen der Rücklehnen entsteht eine ebene, rund 1,60 Meter lange Ladefläche. Das reicht in der Regel für alle denkbaren Transportaufträge aus. Wer mehr braucht, mietet sich den Transporter vom Möbelhaus.

Unser Fazit

Der hochbeinige Auftritt des Subaru XV ist im Gegensatz zu vielen anderen Crossovern keine Show, sondern echtes Offroad-Attribut. Dies und die gut funktionierende Hybrid-Unterstützung machen ihn zur echten Alternative für Leute, die sich von der breiten grauen Masse abheben wollen.

Daten Fakten Subaru XV 2.0ie e-Boxer

Motor: 4-Zyl.-Boxer
Hubraum: 1995 ccm
Leistung: 150 PS
Drehmoment: 194 Nm bei 4000 U/min
E-Motor: 12 kW / 17 PS
0 auf 100 km/h: 10,7 Sek.
WLTP-Durchschnittsverbrauch: 7,9 Liter
Testverbrauch: 8 Liter
Preis: ab 31.990 Euro

You May Also Like

Fürchtet euch nicht! Der will nur sparen!

Wer sich ein Auto dieser Art leisten kann, wird wohl nur schwer am BMW-Händler vorbei kommen.

Eine Fahrt im Louvre.

Es gibt kaum frankophilere Autos, wie die Modelle von DS. Was liegt näher, als ein exklusives Sondermodell des DS7 Crossback nach dem berühmtesten Museum Frankreichs zu benennen?

Länge läuft

Neuzugang im Volvo Recharge-Modellprogramm ist der große Volvo V90 Recharge T6 AWD.

Toyota C-HR Hybrid – Hyper Hyper in den Herbst

Der Toyota C-HR sieht wilder aus, als er tatsächlich ist. Im Herzen ist er ein ganz ein Lieber.