Mit dem Wechsel auf die Plattform des Stellantis Konzerns (vormals PSA) hat sich der Opel Zafira völlig verändert. Jetzt heißt er Zafira Life, ist in drei Karosserielängen erhältlich und hat so überhaupt nichts mehr mit dem ursprünglichen Kompakt-Van Layout gemein.

Unser Business Elegance-Testwagen war gar als luxuriöses VIP Shuttle ausstaffiert – sechs fein belederte Sitze, ein ausklappbares Tischchen dazwischen und dank Lichtschächten im Dach jede Menge Sonnenlicht im Innenraum. Außen war der Tester dafür eher der Darth Vader unter den Vans – pechschwarz lackiert, ebenso völlig undurchsichtige geschwärzte, fugenlos eingefügte Verglasung und dunkel getönte Felgen.

Auch technisch verwöhnt der Opel Zafira Life.

Der 2,0-Liter-Diesel liefert ordentliche 177 PS, die an eine Acht-Stufen-Automatik gekoppelt sind. Damit ist die Van mehr als ausreichend motorisiert. Auch das Fahrwerk ist Opel perfekt gelungen, es dämpft Unebenheiten gut weg. Dass sich die Karosserie in Kurven spürbar neigt, liegt aber an deren Höhe und ist bei dieserart Fahrzeugen völlig normal.

Das Getriebe wechselt die Stufen sanft.

Der Wählhebel in Form eines Drehknopfs ist platzsparend auf der Mittelkonsole platziert. Man könnte auch die Schaltwippen am Lenkrad benutzen, tut es aber in der Regel nicht – zu gut funktioniert die Automatik. Bei Autobahngeschwindigkeit liegen angenehm leise 2000 Umdrehungen an. Laut Bordcomputer verbrauchte unser Zafira durchschnittlich 7,7 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Für ein vollbesetztes und -beladenes Auto dieser Art ein sehr guter Wert.

Apropos Beladen: Da erweisen sich die beiden hinteren elektrischen Schiebetüren – sie lassen sich auch per Fußkick öffnen – ebenso als Segen wie die mächtige Heckklappe, unter der man in geöffnetem Zustand bequem vor Regen Schutz suchen kann. Sie verfügt außerdem über ein separat zu öffnendes Fenster. Das ist dann praktisch, wenn man eng eingeparkt hat und hinten keinen Platz für das Öffnen der ausladenden Heckklappe hat.

Vorne gibt es auf beiden Plätzen klappbare Armlehnen sowie freien Durchstieg nach hinten.

Die vielen großen Ablagemöglichkeiten gehören ebenfalls zu den Pluspunkten, wie eine 12-Volt-Steckdose, Gepäcknetze in den Rückenlehnen der Vordersitze und Klapptische. Ebenfalls super sind die separaten Lüftungsöffnungen im Fond – diese sind ab der mittleren Länge Standard. Dafür kann man die Fenster der Schiebetüren nicht öffnen.

Die hinteren Sitze sind um 25 Zentimeter verschiebbar. Ihre Verankerung lässt sich leicht lösen, die Einzelsitze lassen sich dann ohne gröbere Probleme von einer Person tragen. Anders sieht es bei der Dreier-Sitzbank ganz hinten aus – da sollte man mindestens zu zweit sein.

Fazit:

Mit dem Wechsel auf die Transporterplattform von Stellantis hat der Zafira nicht nur an Größe sondern auch an Flexibilität gewonnen. Bei der Motorisierung ist man mit dem dem stärksten Diesel-Aggregat im Zusammenspiel mit der tollen 8-Gang-Automatik perfekt aufgestellt.

Daten Fakten Opel Zafira Life Business Elegance M 2.0 Diesel
Motor: 4-Zyl.-Diesel
Hubraum: 1997 ccm
Leistung: 177 PS
Drehmoment: 400 Nm bei 2000 U/min
Vmax: 185 km/h
0 auf 100 km/h: 10,4 Sek.
Testverbrauch: 7,7 Liter
Basispreis: EUR 58.650,00

You May Also Like

König der E-Spaßmacher

Nicht ohne Grund wird der Peugeot 208 in der sportlichen GT-Version nur mit Elektromotor angeboten.

Fürchtet euch nicht! Der will nur sparen!

Wer sich ein Auto dieser Art leisten kann, wird wohl nur schwer am BMW-Händler vorbei kommen.

Länge läuft

Neuzugang im Volvo Recharge-Modellprogramm ist der große Volvo V90 Recharge T6 AWD.

Diesel? What else?

Der Skoda Octavia ist längst kein Geheimtipp mehr . Unlängst hat er…