Elektro versus Diesel. In der Brust des Ford Kuga kämpfen zwei normalerweise rivalisierende Welten Hand in Hand für ordentlichen Vortrieb.

Elektrifizierung muss nicht zwangsläufig Elektroauto bedeuten, das sollte mittlerweile jedem endlich klar sein. Im Falle des Ford Kuga 2,0 Ecoblue MHEV haben wir quasi den sanften Einstieg in die Elektrifizierung des Antriebsstrangs vor uns. Hier sorgt ein sogenannter Mild-Hybrid für softe Unterstützung beim Anfahren und an der Ampel oder wenn das Start-Stop-System den Diesel betont früh abstellt und dafür extra spät (teilweise auch fast zu spät) wieder ins Leben ruft.

Der deutlichste Beweis, dass überhaupt eine elektrische Unterstützung stattfindet, steht aber am Bordcomputer beim Durchschnittsverbrauch, der bei uns im Test rund 5,5 Liter Diesel aufwies – für einen 150 PS starkes SUV mehr als ordentlich.

Der Ford Kuga stellt den Kölner Gegenpart zum am Markt fast übermächtigen VW Tiguan dar.

In der aktuellen Version ist er ordentlich gewachsen – sein “Aston-Martin-Gedenk-Kühlergrill” und die weit oben liegenden Scheinwerfer verleihen ihm optisch jenes Quentchen Sportlichkeit, welches er markentypisch auch auf der Straße bietet.

Auch innen schwächelt er nicht. Das Cockpit ist ergonomisch top gegliedert – ein jeder sollte locker damit zurecht kommen. Auch die Verarbeitung, sowie die Qualität der verwendeten Materialien ist ordentlich. Platz gibt´s ebenfalls genug – vorne wie hinten lässt es sich perfekt leben, wer mehr Stauraum im Kofferraum benötigt, verschiebt entweder die Rückbank nach vorne oder legt gleich die Lehnen um.

Der Ford Kuga fährt sich auch als Diesel wie ein typischer Ford.

Nämlich sportlich und präzise. Während die Wolfsburger Konkurrenz hauptsächlich auf Komfort setzt, macht der Kuga auch auf kurvenreicher Strecke so richtig Spaß. Da spielen dann einfach alle Komponenten perfekt zusammen: Drehmoment-starker Motor, direkte Lenkung, präzise Sechsgang-Handschaltung und sauber abgestimmtes Fahrwerk vereinen sich zum dynamischen Gesamtkunstwerk.

Unser Fazit

Wer auch rein elektrisch fahren will, ist hier falsch. Das ist aber so ziemlich das einzige, was der Ford Kuga 2,0 Ecoblue MHEV nicht kann. Wer allerdings ein brauchbares Familien-SUV mit ordentlich Platz und Langstreckenqualität sucht, der sollte mal beim Ford-Händler vorbei schauen.

Daten Fakten Ford Kuga 2,0 Ecoblue MHEV 150 PS
Motor: Diesel-Vierzylinder mit Starter-Generator
Hubraum: 1.996 ccm
Leistung: 150 PS
Drehmoment: 370 Nm
Testverbrauch: 5,5 Liter Diesel / 100km
Preis: ab EUR 34.200,-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

You May Also Like

König der E-Spaßmacher

Nicht ohne Grund wird der Peugeot 208 in der sportlichen GT-Version nur mit Elektromotor angeboten.

Fürchtet euch nicht! Der will nur sparen!

Wer sich ein Auto dieser Art leisten kann, wird wohl nur schwer am BMW-Händler vorbei kommen.

Mister X

Der Grandland X Hybrid 4 ist der Superheld im Opel-Universum. Wer ihn…

Diesel? What else?

Der Skoda Octavia ist längst kein Geheimtipp mehr . Unlängst hat er…