Volvo XC40 T5

Der XC40 ist die erste Volvo-Baureihe, die ein vollektrisches Modell bekommen wird, dennoch hat Volvo letztes Jahr auch eine Plug-in-Hybrid Variante auf den Markt gebracht. 

Volvo XC40 T5 Recharge

Volvo XC40 Recharge T5 heißt das Auto – der Begriff Twin-Engine für die teil-elektrifizierten Fahrzeuge ist ab dem Modelljahr 2021 Geschichte. Den T5 Recharge treiben ein 180 PS (132 kW) starker Drei-Zylinder-Benziner mit 265 Newtonmetern Drehmoment und 1,5 Litern Hubraum sowie ein Elektromotor mit 82 PS (60 kW) und 160 Nm an.

Wichtig für manche Käufer: Anders als bei den bisherigen Twin-Engine-Antrieben von Volvo sorgt die E-Maschine nicht für Allradantrieb.

Sie ist vorne an das Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe angeflanscht. Allrad gibt´s für den XC40 T5 Recharge nicht einmal gegen Aufpreis. Ansonsten bewegt sich die Technik weitgehend im üblichen Rahmen. Volvo gibt Normreichweiten von 42 bis 45 Kilometern an und für reinen Stadtverkehr noch einmal rund zehn Kilometer mehr. Das sollte für viele Pendler reichen, sofern der Eigner natürlich seinen Volvo immer wieder an der Steckdose auflädt. Auch sollte klar sein, dass es sich hierbei um Papierwerte handelt, die stark von der persönlichen Nutzung abhängen, dies beweist auch unser Test. Im Regelfall kommt man aber der 40 Kilometergrenze immer recht nahe – vor allem wenn´s in der Stadt langsam vorwärts geht, was ja mittlerweile die Regel ist.

 Volvo XC40 T5


Steht dann die Batterieanzeige auf Null, mobilisiert sie im Stadtverkehr aber doch immer wieder mehrere 100 Meter benzinlosen Vortrieb. Der Grund ist die Rekuperation, die immer wieder Energie einspeist. Freilich darf man sich dann aber nicht mehr diesen fülligen Antrieb erwarten, den der Volvo mit vollen Akkus abliefert. Da fragt man sich, ob das da vorne wirklich ein Dreizylinder unter der Haube ist, so kraftvoll geht´s dahin.

 Volvo XC40 T5

Den möglichst effizienten Umgang mit den beiden Motoren erleichtert eine spezielle Hybridanzeige, die wie eine Art Drehzahlmesser arbeitet. In Abhängigkeit von der Gaspedalstellung wird an Hand eines Blitzsymbols der Spielraum angezeigt, in dem der Verbrenner noch Pause hat. Umgekehrt lässt sich häufig durch kurzes Lupfen des Pedals der Hybridantrieb im unteren bis mittleren Geschwindigkeitsbereich auch wieder in den reinen E-Modus „zurückschalten“. Das Fahrverhalten des Recharge T5 darf so oder so als angenehm homogen gelten.

 Volvo XC40 T5

Natürlich bietet auch der Volvo XC40 T5 Recharge die Möglichkeit, die Batteriekapazität für später geplante Innenstadtfahrten „einzusparen“, den Benziner als Generator für die Akkuladung herzunehmen, oder auf reinen E-Antrieb zu schalten. Der funktioniert dann bis zu Geschwindigkeiten von 125 km/h – allerdings nur denkbar kurzfristig. Dass man am Wählhebel des Doppelkupplungsgetriebes auch die Fahrstufe „B(rake)“ wählen kann, kennt man auch von anderen Plug-in-Hybriden.

 Volvo XC40 T5

Luxus oder Sport – wie es euch beliebt.

Wir hatten den Volvo XC40 Recharge T5 in der sportlich angehauchten R-Design Ausstattung im Testfuhrpark. Volvo schafft es wie immer blendend Materialien geschmackvoll zu mixen, auch die Verarbeitung ist voll auf Premium-Niveau. Wer weniger auf Sport steht greift am besten zur edlen Inscription Linie.

 Volvo XC40 T5

Der Volvo XC40 T5 Recharge präsentiert sich als tolles Premium-Fahrzeug mit Plug-in-Hybrid Antrieb – wer sich mehr in die Elektromobilität mit Volvo wagen möchte sollte sich den XC40 Recharge P8 AWD näher ansehen, der kommt in Kürze auf den Markt, ist 100% elektrisch und mit einer angekündigten Reichweite von rund 400 Kilometern auch absolut alltagstauglich. Außerdem hat er Allrad.

Daten Fakten Volvo XC40 Recharge T5
Motor: R3-Benziner, 1477 ccm, Turbo
Leistung: 132 kW / 180 PS bei 5800 U/min
Max. Drehmoment: 265 Nm bei 1500–3000 U/min
Elektro-Motor: 60 kW / 82 PS
Drehmoment E-Motor: 160 Nm
Batterie: Hochvolt-Lithiumionenbatterie, 10,7 kWh (brutto)
Elektr. Normreichweite: 45 km
Test E-Reichweite: 39 km
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h (limitiert)
0 auf 100 km/h: 14,9 Sek.
Basispreis: ab 45.700 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

You May Also Like

Der Seat Tarraco im Turbodiesel-Test

Wie von Seat gewohnt, setzt auch der Tarraco etwas mehr auf den dynamisch ambitionierten Fahrer.

Auch Skoda steckt an

Das Plug-in-Modell des Skoda Superb erscheint als Limousine und Combi, es kombiniert einen Vierzylinder-Benzinmotor mit einem Elektromotor.

Wir gasen nach Ibiza.

Neben dem Leon und dem Seat Arona bieten die Spanier auch den beliebten Seat Ibiza als Erdgas (CNG)-Variante an.

Audi elektrisiert den TDI.

“Vorsprung durch Technik” – Wie oft wohl wird Audi diesen Slogan wohl…